Ich wünsche Dir Glauben

Und zwar den festen Glauben an den lebendigen Gott.
Wenn unsere menschlichen Halte und Sicherheiten zerschlagen werden,
finden wir im Glauben an ihn Trost und Zuversicht.
Wir wissen dann: Wenn all unser eigenes Können versagt, wenn unser
Besitz verlorengeht und unser Lebenswerk in Stücke bricht, gerade dann
steht Gott an unserer Seite, läßt uns nicht fallen und gibt uns einen festen Halt.

Im Glauben an Gott kann uns alle Unsicherheit und aller Unfriede dieser Welt
zwar erschüttern, aber nicht zu Boden werfen.

Glauben ist eine Gewißheit im Hinblick auf das, was Gott versprochen hat
und eine unbeirrbare Klarheit darüber, daß er seine Zusagen erfüllt.
Mit diesem Glauben haben wir in aller Ungewißheit und Ruhelosigkeit eine
Bleibe, eine Zufluchtsstätte, einen Ort der Geborgenheit.
 
Diesen Glauben wünsche ich Dir.
Ralf Klinger